• Stephanie Biebel

Meine erfolgreiche Vertriebsstrategie als Selbständige und wie du davon profitierst

'Das Wort zum Sonntag' ist eine Serie und soll dir Einblicke hinter die Kulissen meines Unternehmens geben, das ich gerade erst aufbaue. Ich befinde mich derzeit in Gründung und es ist sicher die spannendste Lebensphase, die ich je betreten habe. Gerne nehme ich dich auf meiner Reise mit!


In den letzten Wochen ist wirklich extrem viel passiert und es ist alles anders gekommen, als ich es erwartet hatte. Vor allem ist meine Vertriebsstrategie weitaus schneller aufgegangen als ich mir je erträumen konnte. Aber fangen wir von vorne an :-)


Nachdem meine Mission klar war und ich endlich meinen Business Plan fertig hatte, gings endlich los.

Zur Erinnerung: Driving sustainable growth through modern business development as a Service for Startups.


STEP 1: Netzwerk aktivieren

Erstmal habe ich mit allen Menschen in meinem Umfeld gesprochen und ihnen erzählt, was ich vorhabe. So hat sich nicht nur mein Business Plan schneller weiterentwickelt, sondern auch die ersten Projekte ergeben.


STEP 2: Content Strategie & LinkedIn Push

Meinen zweiten Schritt Richtung Sichtbarkeit habe ich bereits vor Monaten mit meinem Blog gestartet, aber natürlich war hier kaum Traffic vorhanden und ein Budget zur Bewerbung hatte ich nicht. Somit bin ich Anfang dieses Jahres auf LinkedIn aktiv geworden und habe über die letzten Monate immer mehr Awareness aufgebaut. Mein Beiträge haben am Anfang ein paar 100 Ansichten gehabt. Nach einem halben Jahr bin ich nun auf 1000-5000 Ansichten pro Post. Ich versuche in erster Linie rein organisch zu wachsen und vernetze mich daher nur, wenn ich mit jemanden eine Connection habe.


Die ersten Anfragen haben nicht lange auf sich warten lassen. Schon in meinem ersten Monat als Selbständige sind bereits erste Aufträge durch LinkedIn entstanden.


STEP 3: Kooperationen

Der dritte Schritt war sich Verbündete zu suchen, die genau das Gleiche wollen wie ich: Startups helfen! Somit habe ich mich vor allem an Organisationen wie Zero21, Wirtschaftskammer, Female Factor oder auch Talent Garden gewandt und meinen Support angeboten. Ich bin also nun auch Mentorin und gebe regelmäßige Masterclasses sowie gratis Live Coachings, um Startups kurzfristig zu supporten. Klarerweise kann ich davon nicht leben, aber ich erreiche dadurch, dass mich Menschen ungezwungen kennenlernen - und wenn sie meiner Expertise schätzen - auf mich zukommen können.


Kooperationen werden aus meiner Sicht generell sehr unterschätzt. Vor allem auch mit der vermeintlichen Konkurrenz. Ich habe mich zum Beispiel auch mit anderen Unternehmensberatern zusammengeschlossen, um ihre Expertise durch meine zu erweitern und gemeinsam ein stärkeres Angebot liefern zu können. Ich kann dir also nur empfehlen über den Tellerrand zu schauen.


Und da komme ich nun wohl zu der wohl verrücktesten Story meiner letzten Tage.


HOW I MET MY .... COMPETITION

Ich habe in meiner Selbständigkeit sehr schnell gemerkt, dass ich nicht besonders vielen Unternehmen mit meinem Modell helfen kann. Bei ca. 5 Kunden war Schluss und ich war im Juni komplett ausgebucht. Auf der eine Seite mega erfreulich, aber meine Mission ist ein wenig größer als das.


Also habe ich einen Research gestartet mit dem Ziel herauszufinden, ob ein digitales Produkt bei Startups landen könnte. Ich habe über 20 Startups in einem Monat befragt und sehr viele Erkenntnisse gewonnen.

Mein digitales Produkt musste daher beinhalten:

  • Individuell auf die Probleme eingehen können

  • Coaching in eher kleinen Gruppen und Einzelcoaching

  • Ad hoc Service, wenn der Hut brennt

  • Netzwerk/Community Zugang

  • Leistbares Modell, im besten Fall auf Abo Basis


Bei einem meiner Interviews mit dem Startup Wowflow, habe ich meine Idee ein wenig durchklingen lassen und mir wurde nicht zum ersten Mal thesalesplaybook.io genannt. Als ich auf deren Homepage gelandet bin, habe ich erkannt, dass sie bereits in der Schweiz ein ähnliches Konzept erfolgreich umgesetzt haben.


Wowflow hat mich mit dem Gründer Manuel connected und wir hatten unseren ersten Call. Ich gebe zu, im ersten Schritt habe ich natürlich erstmal erfahren wollen, wie sein Business Modell funktioniert. Das Meeting ist jedoch komplett anders verlaufen als ich erwartet hatte. Aus 45 Minuten wurden 2 Stunden, in denen wir beidseitig festgestellt haben, wie sehr unsere Vision, Mission, Werte und Glaubenssätze übereinstimmen. Unsere Blogbeiträge sind teilweise erschreckend ähnlich und es war sehr schnell klar, dass wir das gleiche Ziel haben.


Für mich gabs nun zwei Optionen. Entweder ich trete gegen sie an oder ich verbünde mich mit ihnen.


Eine meiner persönlichen Glaubenssätze, die ich von meinem Personal Coach aus dem Crossfit gelernt habe, ist: Leave your ego at the door! Und genau das habe ich gemacht. Nachdem ich echte Probleme lösen und etwas bewegen will, habe ich also eine Kooperation abgeschlossen und bin nun als Mastermind bei thesalesplaybook.io tätig.


....und so startet ein komplett neues Kapitel meiner Selbständigkeit.


Was möchte ich dir mitgeben
  • Aktiviere dein Netzwerk und sprich mit so vielen Menschen wie möglich über deine Idee.

  • Erarbeite eine klare Content Strategie und wie du dich am besten selbst vermarktest zB Blog, Podcast, Youtube Videos, etc. (Wichtig: Lieber einen Channel meistern, als auf 5 Hochzeiten tanzen ist hier die Devise)

  • Kooperationen bringen dich enorm schnell weiter. Noch nie hat jemand alleine einen Kampf gewonnen, also such dir deine Verbündeten.

  • Sei offen auch gegenüber deiner direkten Konkurrenz, du weißt nie was passiert ;-)

  • Deine Mission ist wichtiger als jedes Ego.


#staytuned

Deine Business Biebel




18 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen